Books

Frederik Backman "Ein Mann namens Ove"

10:04


Wenn es neben kosmetischen Produkten noch etwas gibt, von dem ich viel zu viel besitze, dann sind es Bücher. Obwohl - zu viele Bücher gibt es meiner Meinung nach nicht, nur zu wenig Regal. Ich lese auch zu 95% richtige Bücher. Ein paar Bücher habe ich zwar auch auf dem iPad gelesen, aber am liebsten habe ich ein richtiges Buch in der Hand.


Ein Buch, dass ich im Januar gelesen habe möchte ich euch heute vorstellen. "Ein Mann namens Ove" ist kein typisches Buch für mich, normalerweise lese ich Krimis/Thriller und bevorzuge skandinavische Autoren. Als ich bei den Weihnachtseinkäufen in der Buchhandlung hängen blieb, fielen mir die Bücher von Backman ins Auge und ich notierte sie auf meiner imaginären Wunschliste schickte ich meinem Mann eine Nachricht mit den Bildern der Cover mit dem dezenten Hinweis "will ich". Er verstand diese subtile Geste und 2 Backman Romane lagen unter dem Baum. Die Geschichte über Ove habe ich bereits gelesen und ich muss es vorweg nehmen - ihr solltet es alle lesen. Auch wenn ihr solche Bücher normalerweise nicht lest, tut es trotzdem :)

"Haben Sie auch einen Nachbarn wie Ove? Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …"


Ove ist ein Pedant und Prinzipienreiter, wie er im Buche steht. Klingt nicht sehr sympathisch und anfangs fand ich Ove auch sehr unsympathisch. Im Laufe der Geschichte erfährt man jedoch, dass Ove kein leichtes Leben hatte, viele Schicksalsschläge verkraften musste und dabei immer nur das richtige tun wollte. Ein rechtschaffender Bürger, der sich an die gesellschaftlichen Regeln anpasst, damit die Gesellschaft reibungslos funktioniert. Nach dem Tod seiner Frau verfällt Ove in eine Art Schockstarre, zieht sich komplett zurück und möchte Sonja folgen. Mehrere Versuche schlagen fehl, mal muss Ove jemanden retten, mal müssen die neuen Nachbarn gefahren werden, Ove versucht diese Situationen zwar zu ignorieren, befürchtet aber, dass seine Frau ihm diese Ignoranz übel nehmen könnte und springt über seinen Schatten, um seinen Nachbarn zu helfen. Im Laufe der Geschichte entwickelen sich neue und alte Freundschaften und Ove löst sich langsam aus seiner Starre.

Ich habe bisher kein Buch gelesen, das mit diesem vergleichbar wäre. Der Roman hat mich emotional mitgerissen. Ich habe gelacht und geweint, denn die Liebe von Ove zu seiner Frau, der schmerzliche Verlust, die Trauer und Wut, das alles konnte ich beim Lesen mitfühlen. Backmans Schreibstil ist einfach so erfrischend, kurzweilig, liebevoll und überhaupt nicht kitschig. Obwohl die Liebe ein zentrales Motiv ist, wird es an keinem Moment peinlich (dieses Gefühl habe ich bei Liebesromanen/Liebesfilmen sehr häufig) oder schnulzig. Dazu enthält der Roman eine der schönsten Liebeserklärung:

"Er war ein Mann aus Schwarz und Weiß. Und sie war Farbe. All seine Farbe."

Wenn ihr Lust auf ein Buch habt, dass sich mit der Liebe, der Trauer, dem Loslassen und dem Neuanfang auseinandersetzt, dabei mit Witz, unkonventionellen Protagonisten und ganz viel Herz punktet, dann kann ich euch Ove wirklich nur empfehlen. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Backman Roman und bin gespannt, ob er mich ähnlich begeistern kann.

Das Buch wurde mittlerweile verfilmt und ist für den Oscar nominiert. Den Film habe ich letztens angefangen zu schauen und fand ihn gut umgesetzt.

Lest ihr auch so gern oder packen euch Bücher nicht so sehr? Was ist euer Lieblingsbuch bzw. welche Genres lest ihr am liebsten?

Travel

Travel - Hamburg ein Kurztrip

14:17


Diese Woche war es endlich wieder so weit und ich konnte etwas Zeit in Hamburg verbringen. Hamburg war für etwa 3 Jahre meine zweite Heimat und ich fahre immer noch unheimlich gern dorthin. Wir hatten jetzt Karten für das Kings of Leon Konzert und entschlossen uns spontan zwei Nächte in Hamburg zu verbringen. Neben Besuchen bei Freunden hatten wir noch Zeit für etwas Touristenprogramm.


Wenn ich nach Hamburg komme, dann zieht es mich immer zur Alster, um die Vögel zu beobachten. Ich setze mich dort gern auf die Stufen am Wasser und könnte Stunden dort zubringen. Dafür war es letzte Woche etwas zu kalt, aber gute 30 Minuten haben wir ausgehalten und uns an Gänsen, Enten und Möwen erfreut. Nachdem meine innere Oma zufriedengestellt war, haben wir den Rest des Nachmittages in der Innenstadt verbracht.


Unsere Lieblingsstelle befindet sich unweit vom Rathaus, hier starten wir immer, wenn wir durch die Innenstadt streifen wollen. Durch die Europapassage sind wir auch ein wenig geschlendert, geshoppt habe ich nur bei idee, in Sachen Kosmetik hat mich nichts extrem gereizt.


Unser Hotel lag in Rothenburgsort, nicht unbedingt die schönste Ecke in Hamburg, aber für uns am besten gelegen. Am Morgen waren wir bei der Çağlar Bäckerei frühstücken und es war wirklich ein super Start in den Tag. Das Frühstück war reichlich und unglaublich günstig - knappe 6€ inklusive Kaffe. Wenn ihr mal in der Ecke seid, dann kann ich euch ein Frühstück da nur empfehlen. Die Leute waren auch unglaublich nett und der Service sehr gut.


Danach wollten wir ins Miniaturwunderland, als wir dort gegen halb 11 Uhr ankamen betrug die Wartezeit aber eine Stunde. Also kauften wir uns ein Fastticket für 14 Uhr und tummelten uns für 3 Stunden in der Speicherstadt. Ich liebe die Gegend am Wasser einfach und könnte den ganzen Tag dort verbringen.


Als sich der Hunger bemerkbar gemacht hat, sind wir ins Ti Breizh gegangen, das direkt am Nikolaifleet befindet. Dort gibt es Crepes in allen erdenklichen Varianten und die Creperie ist sehr gemütlich, sehr voll und extrem authentisch. Wir hatten Glück, dass wir einen Tisch ergattern konnten, reservieren ist fast Pflicht. Wir hatten süße Crepes, die so lecker waren, dass wir es nicht geschafft haben ein Bild zu machen :)


Das Miniaturwunderland war wieder ein kleines Highlight für meinen Mann, aber es war aber relativ voll und dadurch nicht so entspannt. Es wurde gedrängelt und an einige Spots kam man nur sehr schwer ran. Trotzdem haben wir gute 2 Stunden dort verbracht und ich find es immer wieder beeindruckend, wie viel Liebe zum Detail in der gesamten Anlage steckt. Sehr beeindrucken war der Nachbau von Las Vegas in dem ein paar tausend LEDs verbaut sind. Besonders im Nachtzyklus (der Tag wird nachgebildet, erstreckt sich über 15 Minuten und 3 Minuten davon ist es Nacht) sehr hübsch anzusehen. Leider war dieser Spot extrem überlaufen und ich hatte keine Chance auf ein anständiges Bild. Bezahlt haben wir 13€ pro Person, was absolut gerechtfertig ist. Besonders für Männer und Kinder eine gute Beschäftigung, wenn in Hamburg mal wieder Schietwetter herrscht.


Am Abend waren wir dann beim Konzert und es war großartig. Es war das dritte Mal, dass wir die Kings of Leon live gesehen haben und ich bin jedes Mal absolut begeistert, wie sauber die 4 Jungs ihre Instrumente beherrschen und wie gut Musik live klingen kann. Die Stimme von Caleb sorgt immer wieder für Gänsehaut bei mir und die Musik begleitet mich schon etwa 7 Jahre, so dass einige wunderbare Momente (unter anderem unsere Hochzeit) mit den Songs verknüpft sind.

video

Am Freitag sind wir dann wieder in Richtung Heimat aufgebrochen. Es waren tolle 2 Tage, das Wetter hat uns verwöhnt und ich freue mich schon auf den nächsten Trip in die schönste Stadt Deutschlands ♥

Benefit

Favoriten Januar/Februar

13:00


In diesem Jahr möchte ich gern regelmäßig meine Kosmetikfavoriten mit euch teilen. Es wird keine monatliche Rubrik werden, weil ich einfach nicht mehr ganz so experimentierfreudig bin und wenn mir ein Produkt richtig gut gefällt, dann nutze ich es auch sehr konstant. Die 5 Dinge, die ich euch heute zeige haben mich den gesamten Januar über begleitet und werden auch den restlichen Februar an meiner Seite sein.


Catrice HD Liquid Coverage Foundation | Light Beige | 30ml | 6.99€
Als die Foundation lanciert wurde, war sie auf so ziemlich allen großen Blogs vertreten. Die Reviews waren zum größten Teil positiv, ein schönes Finish, mittlere Deckkraft und eine gute Haltbarkeit. Die Entnahme mit der Pipette wurde oftmals bemängelt, weil der Flaschenhals wohl verschmiert, bisher habe ich damit keine Probleme, ich gebe mir aber auch größte Mühe sauber zu arbeiten. Aber zurück zur Foundation, ich wollte sie eigentlich seit der Lancierung testen, habe den Kauf aber immer weiter aufgeschoben. Dann fiel sie mir immer wieder bei Stephie auf und im Dezember durfte sie dann einziehen. Seitdem ist sie beinahe in Dauerbenutzung. Die mittlere Deckkraft reicht mir momentan absolut aus, an sehr guten Hauttagen wird zusätzlicher Concealer sogar überflüssig. Oftmals gleiche ich nur noch meine Augenschatten aus und mein Hautbild wirkt sehr ebenmäßig. Trockene Stellen oder meine Poren werden nicht betont. Das allerbeste ist jedoch die Haltbarkeit. Ich habe ja schon mal erwähnt, dass sich aufgrund meiner Brille Foundations gern auf der Nasenwurzel sammelt und dort dann streifig wird. Das passiert mir auch mit der HD Foundation von Catrice, aber nur sehr dezent und auch erst gegen Mittag - da hat mein Makeup aber auch schon gute 6 Stunden auf dem Buckel. Das Finish würde ich als semi-matt bezeichnen, da meine T-Zone im Laufe des Tages etwas ölig wird, pudere ich mein Gesicht immer noch ganz leicht ab. Die Farbauswahl mit lediglich 4 Farben ist natürlich ein Witz, die hellste Nuance dürfte den richtig blassen Häuten zu dunkel sein, bei mir passt es gerade noch so. "Light Beige" ist eher rosastichig, generell nutze ich lieber gelbstichige Foundations, aber sie ist für mich gut tragbar, da sie eher neutral mit einem Hauch Rosa ist. Bei Stephie oxidiert die Foundation leider im Flakon, das werde ich im Auge behalten. Ansonsten eine echte Drogerieperle.


L`Orèal Nude Magique BB Powder | Helle Haut | 9g | 6.45€
Dieses Puder ist ein Schubladenfund. Ich habe Anfang Januar mal mein Puderfach durchgeschaut und da ist mir das Nude Magique Puder in die Hand gefallen. Da das Puder nicht mehr das neuste Exemplar ist - die Verpackung wurde mittlerweile geändert - wollte ich es endlich mal aufbrauchen. Ich nutze es nun täglich und wenn ich es geleert habe, dann werde ich es definitiv nachkaufen. Es hat keine sonderliche Deckkraft, aber es settet meine Foundation ganz wunderbar. Meine T-Zone ist mattiert, aber es bleibt so ein leichter Glow zurück. Ich kann es wirklich schwer beschreiben. Wer auf der Suche nach einem leichten Settingpuder ist, der kann sich das Nude Magique Puder ruhig mal ansehen.


Benefit "Rockateur" | 5g | 34.00€
Blush nutze ich täglich, aber ich setze dabei auf eher gedecktere Farben, ich fühle mich sonst schnell wie ein Clown. "Rockateur" ist ein Rosè Ton mit einem sehr dezenten Schimmer. Das Blush lässt sich gut in seiner Intensität kontrollieren und wenn man es mit einem fluffigen Pinsel aufträgt, dann verblendet es sich wie von selbst. Die Farbe ist recht neutral vom Unterton und passt daher zu fast allen Looks - bei sehr warmen AMU´s ist es grenzwertig, aber ansonsten ist das Blush ein echter Allrounder. Die indirekte Preissteigerung ist natürlich nicht die feine englische Art (mein "Sugarbomb" Blush enthält noch stolze 12g), aber die Farbe hat sich einfach in mein Herz geschlichen.


I heart Make up Triple Baked Bronzer "Summer of Love" | 10g | 6.49€
I heart Make up ist vor allem durch seine Too Faced Dupes bekannt. Die Lidschattenpaletten und die gebackenen Herzblushes ähneln den Too Faced Produkten bis aufs Haar. Vor einer halben Ewigkeit habe ich mal direkt in UK bestellt und unter anderem war dieser gebackene Bronzer mit dabei. "Summer of Love" ist schön hell, warm, aber nicht rotstichig und schimmer wirklich sehr dezent. Dadurch eignet er sich nicht zum Konturieren, aber um dem Gesicht etwas Wärme zu verleihen ist er perfekt. Die Pigmentierung ist nicht sehr stark, aber bei einem Bronzer hab ich lieber eine lasche Pigmentierung und kann die Intensität langsam steigern, als das ich gleich einen dicken braunen Streifen im Gesicht habe und dann Schadensbegrenzung betreiben muss.


Essence Long lasting Eye Pencil | Black Fever | 0.28g | 1.45€
Momentan bin ich morgens über jede Minute Schlaf dankbar und verzichte in 99% der Fälle auf Lidschatten und Co. Ich schwärze meine obere Wasserlinie und trage Mascara auf (durch das Wimpernserum sind meine Wimpern so herrlich unkompliziert, dass ich jede Mascara funktioniert). Der Eye Pencil von Essence ist schön schwarz, gibt gut Farbe ab und hält auch relativ gut. Dazu kommt der unschlagbare Preis. Die Farbe stempelt sich zwar etwas auf die untere Wasserlinie ab, mit einem Q Tip lässt sich das aber schnell beheben. Der Kajal liefert zuverlässig ab und kann durchaus mit höherpreisigen Exemplaren mithalten.




Welches Produkt ist momentan aus eurer Beautyroutine nicht wegzudenken? Wechseln eure Favoriten munter durch oder seid ihr konstant in eurer Auswahl?

Hautpflege

Meine Hautpflegeroutine - Augenpflege

10:00

Nachdem ich euch im ersten Teil meiner Hautpflegeserie meine beiden Proukte für die Gesichtsreinigung vorgestellt habe, möchte ich euch heute zeigen, was ich für die Pflege für die Haut rund um die Augen nutze.

Prinzipiell sei gesagt, dass ihr eigentlich keine speziellen Augenpflegeprodukte benötigt. Jede Creme, jede Lotion, jedes Gel kann für die Pflege im Augenbereich genutzt werden - sie sollte aber reizarm sein. Die Haut unter den Augen ist besonders empfindlich und darum ist es hier besonders wichtig, dass die Pflegeprodukte frei von schädlichen Alkoholen, Duftstoffen und anderen reizenden Substanzen ist. 

Die Haut unter meinen Augen ist sehr trocken und da ich die magische 30 bereits hinter mir gelassen habe, haben sich bereits einige Fältchen breit gemacht. Ein Teil der Fältchen sind Knitterfalten, die der Trockenheit geschuldet sind. Die restlichen kommen vom Lachen und haben ihre absolute Daseinsberechtigung.

Bei meiner Augenpflege setze ich auf Produkte von Paula`s Choice. Ich habe sie auf Blogs gesehen, habe mich anfixen lassen und sie haben sich in meiner Hautpflege etabliert. So viel kann ich vorweg nehmen - es sind beides absolute Nachkaufkandidaten.


Mittlerweile nutze ich die beiden Produkte als Kombinationswaffe gegen feine Linien und Trockenheit und ich fahre sehr gut damit. Im ersten Schritt nutze ich den Resist Anti-Aging Line Minimizer als Serum. Ich habe das Serum bei Karin auf dem Blog entdeckt und da sie in höchsten Tönen geschwärmt hat, landete der Minimizer auf meiner Wunschliste. Weihnachten lag das Serum dann unterm Baum und das Testen konnte beginnen. Das Serum ist sehr flüssig, klar und geruchslos. Die Dosierung erfolgt durch den Druckknopf am hinteren Ende der Tube (einziges Manko: der Knopf lässt sich nicht feststellen, so dass ich auf Reisen Angst hätte, dass der Knopf in der Tasche gedrückt wird und man so wertvolles Produkt verschwendet) und für beide Augen und meine Nasolabialfalten nutze ich einen halben Pumpstoß bzw. einen größeren Tropfen. Das Produkt ist also extrem ergiebig, was den hohen Anschaffungspreis wieder relativiert. Ich gebe das Serum morgens und abends auf meine Haut und klopfe es sanft ein. Es zieht sehr schnell ein und hinterlässt keine Rückstände auf der Haut, auch als Make up Unterlage eignet es sich sehr gut. Obwohl es sich sehr leicht anfühlt, ist auch als alleinige Pflege geeignet und durchfeuchtet die zarte Haut unter den Augen wunderbar.

15ml - 56.00€
Aqua, Glycerin (skin-repairing ingredient) | Niacinamide (cell-communicating ingredient) | Glycosaminoglycans (skin-repairing ingredient) | Sodium Hyalunorate (skin-repairing ingredient) | Sodium Chondroitin Sulfate (skin-repairing ingredient) | Copper Lysinate/Prolinate (amino acid/mineral complex) | Glucosamine HCL (skin-conditioning agent) | Panthenol (skin-repairing ingredient) | Bambusa Vulgaris Leaf/Stem Extract (antioxidant plant extract) | Pisum Sativum (Pea) Extract (antioxidant plant extract) | Methylglucoside Phosphate (skin-conditioning agent) | Polysorbate 20 (emulsifier) | Disodium EDTA (chelating agent) | Ethylhexylglycerin (skin-conditioning agent) | Phenoxyethanol (preservative)


Nach dem Serum greife ich noch zur Resist Anti-Age Eye Cream, die ich bei Saskia entdeckt habe. Die Creme hat eine relativ feste, reichhaltige Textur und isz geruchslos.Obwohl die Creme sehr reichhaltig ist, fühlt sie sich nicht schmierig oder fettig an, sie lässt sich sehr leicht in die Haut einarbeiten, zieht sehr schnell ein und hinterlässt keinen Film auf der Haut. Das ist für mich perfekt, denn ich mag es gar nicht, wenn die Augencreme schwer auf der Haut liegt und sich schmierig anfühlt. Da Saskia es in ihrer Review erwähnt hatte, wusste ich, dass ich keine extremen sofortige Ergebnisse zu erwarten habe, aber nach etwa 3 Wochen regelmäßigem Cremen konnte ich beobachten, dass meine Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt ist und so meine Augen weniger knittrig wirken. Auch hier ist der Preis recht hoch, aber die Creme ist ergiebig. Ich denke, dass ich lange mit ihr hinkommen werde.

15ml - 36.00€
Aqua, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter (antioxidant/emollient) | Glycerin (skin-repairing ingredient) | Dimethicone (silicone skin-conditioning agent) | Sodium PCA (skin-repairing ingredient) | Hydrogenated Polyisobutene (emollient thickener) | Ascorbyl Glucoside (vitamin C/antioxidant) | Sodium Polyacrylate (film-forming agent/emollient) | Hydrogenated Lecithin (cell-communicating ingredient) | Glucosyl Hesperidin (water-binding agent) | Copper Gluconate (skin-conditioning agent) | Troxerutin (antioxidant) | Disodium Rutinyl Disulfate (anti-inflammatory) | Resveratrol (antioxidant) | Palmitoyl Tripeptide-38 (cell-communicating ingredient) | Caprooyl Tetrapeptide-3 (cell-communicating ingredient) | Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract (skin lightener/anti-irritant) | Phytic Acid (antioxidant) | Beta-Glucan (anti-inflammatory agent) | Acetyl Glucosamine (skin-conditioning agent), Tocopherol (vitamin E/antioxidant), Allantoin (anti-irritant), Adenosine (cell-communicating ingredient), Dextran (thickener) | Caprylic/Capric Triglyceride (emollient skin-repairing ingredient) | Sea Whip Extract (anti-irritant) | Arctostaphylos Uva Ursi (Bearberry) Leaf Extract (antioxidant/melanin-inhibiting plant extract) | Salix Alba (Willow) Bark Extract (anti-irritant plant extract) | Polyacrylate Crosspolymer-6 (emulsion stabilizer) | Hydroxypropyl Cyclodextrin (emulsion stabilizer) | Xanthan Gum (thickener) | Cetearyl Alcohol (emollient) | Maltodextrin (thickener) | Benzyl Alcohol (preservatives) | Phenoxyethanol (preservatives)

Natürlich kann keine Creme der Welt tiefe Krater und Furchen wegzaubern, aber durch die ausreichende Durchfeuchtung werden feine Linien geglättet, das Auge wirkt weniger knittrig und viel wacher. Beide Produkte in Kombination bilden für mich das perfekte Augenpflege-Doppel. Die Preise sind natürlich eine Hausnummer und ich ich bin mir sicher, dass man auch für weniger Geld eine gute Creme bekommen kann. Ich persönlich gönne mir diesen Luxus aber sehr gerner und beide Produkte sind höchst ergiebig, was den Preis zu einem gewissen Grad relativiert. 

Wie sieht es bei euch aus? Greift ihr zu Produkten, die explizit für den Augenbereich ausgewiesen sind oder nutzt ihr eure regulären Pflegeprodukte?

Stila

Stila "Stay All Day and Sparkle All Night" Liquid Lipstick Set

14:00


Nachdem ich eine Weile gebraucht habe, um mit Liquid Lipsticks warm zu werden, greife ich aktuell zur gerne zu ihnen. Obwohl sie meine Lippen doch recht trocken hinterlassen, nutze ich sie doch sehr regelmäßig, da ich nicht ständig kontrollieren muss, ob die Farbe noch sitzt und man auch nicht ständig Farbe nachlegen muss. Dazu habe ich auf Arbeit schlichtweg keine Zeit und auch keinen Nerv.


Um Weihnachten rum (oder war es zum Black Friday???) gab es bei BeautyBay ein Set mit Minigrößen der Liquid Lipsticks von Stila. Ich denke jeder, der sich auf YouTube rumtreibt und den amerikanischen Damen folgt, hat schon mal was von "Patina" gehört und die Lobeshymnen, die über die Farbe und Textur gesungen werden.

Das Set enthält 5 Minigrößen der Stay All Day Liquid Lipsticks und einen Glittertopper. Die Minigrößen enthalten alle 1.5ml, was der Hälfte eines Fullsize Produktes entspricht. Die Haltbarkeit wird mit 12 Monaten angegeben. Den genauen Preis weiß ich leider gar nicht mehr und das Set ist aktuell so auch nicht mehr zu haben, es waren aber unter 30€ gewesen, was ich einen sehr guten Deal finde. Ein Fullsize Größe der Liquid Lipsticks kostet knappe 18€, was dann 6€ pro Milliliter macht, bei dem Set bezahlt ihr nur etwas über 3€ für den Milliliter. Ich mag solche Sets auch unheimlich gerne, man bekommt verschiedene Farben, kann sich an die Textur herantasten und wenn man mag, dann kann man immer noch die Originalgröße nachkaufen.

Auf Twitter und Instagram habe ich mitbekommen, dass einige Mädels Probleme mit BeautyBay hatten. Pakete wurden gesplittet, die Hälfte kam nur an und der Kundenservice war wenig kundenfreundlich. Bisher hatte ich solche Probleme glücklicherweise noch nicht. Im Gegenteil, im letzten Frühjahr bestellte ich einen Nagellack und habe nicht daran gedacht, dass Lacke nicht mehr so einfach per Post verschickt werden können (zumindest über die Landesgrenzen hinaus). Mein Paket kam ewig nicht an und ich kontaktierte den Kundenservice, der mir innerhalb von ein paar Tagen mein Geld gutgeschrieben hat. Bei meinen anderen Bestellungen hatte ich keinerlei Probleme, alles kam sicher verpackt und nach spätestens 14 Tagen an. Das nur so als kleine Randbemerkung und nein, ich wurde nicht bezahlt, damit ich das hier schreibe (schön wär`s *gg*).


Nun aber zurück zu den Liquid Lipsticks. Im Gegensatz zu den Velvetins von Lime Crime besitzen die Liquid Lipsticks von Stila eine sehr moussige Textur, die einen kurzen Moment benötigt, bis sie komplett angetrocknet ist. Texturbedingt muss man hier extrem darauf achten in möglichst dünnen Schichten zu arbeiten, weil das Ergebnis sonst sehr leicht recht patchy (mir fällt partout kein deutsches Wort dafür ein) aussieht. Der Tragekomfort ist natürlich super, da sie nicht so extrem flüssig sind, wie die Velvetins. Meine Lippen waren nach dem Tragen nicht extrem ausgetrocknet, aber man spürt sie während des Tragens schon ein wenig auf den Lippen. Die Haltbarkeit ist sehr gut, kleine Snacks und Trinken überstehen sie gut. Eine fettige Mahlzeit wird allerdings nicht überstanden. Hat man dann auch mit zu viel Produkt gearbeitet, dann bilden sich kleine Inseln, was einfach unschön aussieht. Ich habe dann die Lippen mit einem Papiertuch abgetupft und neue Farbe nachgelegt, was problemlos ging.

Der Glittertopper besitzt eine sehr wässrige Textur und fühlt sich beim Auftrag sehr kühl an. Zur Haltbarkeit kann ich leider nichts sagen, weil ich ihn bisher nur für die Bilder aufgetragen habe. Warum, dass erfahrt ihr gleich noch.


Die Liquid Lipsticks kommen mit einem Flockapplikator daher, wie man ihn von den meisten Lipglossen kennt. Bei den hellen Farben gelingt mir der Auftrag damit sehr gut, bei dem dunklen Pink und bei dem Rot musste ich jedoch einen Pinsel zur Hand nehmen, weil der Auftrag einfach zu ungenau wurde. Für den sehr präzisen Auftrag ist der Applikator etwas zu groß oder ich stelle mich einfach nur an - es ist wahrscheinlich die Kombination aus beiden Punkten. Die beiden dunklen Farben stainen die Haut sehr schnell und deutlich, was einen exakten Auftrag notwendig macht.


Kommen wir nun zu den einzelnen Farben. Ich zeige euch die Farbe immer erst solo und dann mit dem Glittertopper in "Transcend". Die Idee des Toppers gefällt mir sehr gut und in der Verpackung mag ich die Farbe auch sehr gern, denn ich dachte, dass der Topper Glitterpartikel in Rosa und Rot enthält. Auf dem Swatch sieht die trasparente Grundefarbe es Toppers etwas rötlich/rosa aus und enthält Glitterpartikel in Rosa, Silber und Blau. Aufgetragen überwiegen die blauen und silbernen Glitterpartikel, was mir persönlich im Gesamtbild überhaupt nicht gefällt.


Fresco hat sich relativ schnell zu meinem Liebling gemausert. Ein warmes, leicht rosiges Nude. Perfekt für den Alltag und ich greife wirklich oft zu ihm. Wenn ich mein Make up eher wärmer halte, dann greife ich zu dieser Nuance. Eine dünne Schicht reicht hier auch vollkommen und dadurch trägt er sich auch sehr gleichmäßig ab. Leider ist diese Farbe nicht mehr erhältlich bzw. war wohl für dieses Set limitiert. Schade, denn hier hätte ich mir bestimmt irgendwann die Fullsize Größe zugelegt.



Baci würde ich als kühle Version von Fresco sehen. Ein rosiges, kühles Nude. Kommt also immer bei kühlen Looks zum Einsatz. Auch hier reicht eine dünne Schicht, wodurch man keine Angst haben muss, dass sich die Farbe ungleichmäßig abträgt. Auf den Bildern wäscht mich die Lippenfarbe extrem aus, in der Realität ist mir das nicht so aufgefallen. Es ist nicht das perfekte Nude für mich, da ich tendenziell ein warmer Hauttyp bin.



Patina ist ein mauviges Nude, von Stila selbst wird es als "dusty rose" beschrieben. Hier habe ich immer 2 dünne Schichten genutzt, wodurch es sich leider etwas ungleichmäßig abgetragen hat. Nach einer fettigen Mahlzeit war die Farbe in der Lippenmitte abgetragen und am Rand haben sich kleine Produktinseln gebildet. Davon abgesehen ist es eine tolle Farbe, die irgendwie auch zu allem passt (extrem warme Looks jetzt mal ausgenommen).



Bacca ist ein kühles, sehr intenives, dunkles Pink und eine echte Zicke. Ich habe 3 Schichten benötigt, bis ich die Farbe endlich deckend auf den Lippen hatte. Obwohl ich versucht habe möglichst exakt zu arbeiten, das Produkt vorsichtig gelayert habe, wirkt es auf den Bildern noch sehr ungleichmäßig. In natura ist es nicht so aufgefallen. Ärgerlich ist es aber schon. Solch intensive, kühle Farben stehen mir irgendwie nicht so besonders, ich werde wohl nicht all zu häufig tragen. Genau wie Fresco scheint Bacca eine limitierte Farbe zu sein.



Rubino ist ein tolles Dunkelrot, aber leider auch sehr zickig im Auftrag. Genau wie bei Bacca benötigt die Farbe 3 Schichten, bis sie nicht mehr fleckig wirkt. Dadurch fühlt man natürlich auch, dass man etwas auf den Lippen trägt. Ich denke, dass man bei den beiden dunklen Farben unbedingt zu einem Lipliner greifen sollte, um den Auftrag zu erleichtern. Für die Bilder habe ich bewusst darauf verzichtet. Rubino hat sich hier definitiv besser geschlagen als Bacca und ist nach 3 Schichten deckend.




Eine ganz so klare Kaufempfehlung möchte ich nicht geben. Die beiden hellen Farben würde ich uneingeschränkt empfehlen, aber Patina ist schon nicht mehr so unproblematisch in der Anwendung und die beiden dunklen Farben sind extrem zickig. Hier muss man sehr exakt arbeiten, weil sie einfach sie die Haut um den Mund herum sehr schnell einfärben und dann braucht man etwas Zeit und Geduld für das Ausbessern. Außerdem find ich es immer sehr schade, wenn Produkte einer Marke unterschiedlich gut funktionieren. Die Liquidlipsticks tragen sich sehr angenehm und sind durch die moussige Textur auch nicht so austrocknend, wie es die sehr flüssigen Vertreter sind. Aber leider halten sie auch nicht so extrem lange, lassen sich schlechter layern und tragen sich ungleichmäßiger ab. Hier muss man für sich einfach die Prioritäten abwiegen - Tragegefühl vs. Haltbarkeit.

Kenn ihr die Stay All Day Liquid Lipsticks von Stila? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Was ist euch bei den flüssigen Lippenstiften wichtig - das Tragegefühl oder die Haltbarkeit?


Labels

7ShadesOf... AEngland Alverde AMU Anastasia Beverly Hills AOK Arabesque Ardell Ardency Inn Astor aufgebraucht Augen Aussie Avène Babor Balea BB Cream Beauty Blender Becca Ben Nye Benefit Bioderma Bite Beauty Blogparade Blogsale Blush Books Bourjois Bridgewater Candles Burt`sBees Catrce Catrice Chanel Clarisonic Clinique ColourPop Contest Dainty Doll Dessange Dior Dove Dresdner Essenz Dupealarm? e.l.f. Ebelin Emily eos Essence Essie Estèe Lauder Etude House Fashionista Favoriten Figs&Rouge Fing`rs Florena FOTD Foundation Fyrinnae Garnier Gerard Cosmetics Gewinnspiel Glossybox Golden Rose Gratismuster Guerlain H&M Haarpflege Haul Hautpflege Highlighter How to I heart make up Inglot IT Cosmetics Kaufmanns Kiehls Kiko Konjac Sponge Korres Kosmetik Kosmo Kringle Candle L.A. Girl L`Occitane L`Oreal Labello Labello. L`Occitane Lancome Laura Mercier LE Leben Leselust Lime Crime Lippen Lippenpflege Look Lore Lush MAC Make Up Revolution Makeup Geek Makeup Revolution Manhattan Mascara Maura Mercier Max Factor Maybelline melt Milani Missha Misslyn Moonshine Moroccanoil Morphe Brushes MUA Nachgeschminkt Nägel Nagellack Nars Neutrogena Nivea Nuxe NYX O.P.I. Olaz OPI Original Source Orly p2 Palette Paula`s Choice Pinzette Project Pan Puder Random RCMA Reinigung Review Revlon Rimmel RivaldeLoopYoung Rivial de Loop Sale Sebastin Seche Sephora Sigma SilverCrest Sleek Sonnenschutz Sonntage Sport Stila Sun Ozon SunDance Swiss Basics TAG Tarte TheBodyShop Tom Ford Too Faced Tools Travel Treaclemoon trend IT UP Tweezerman Ugg Urban Decay Vaseline Vichy wetnwild Wimpernserum Zoeva

Seiten