Reisen

[Travel] Rom im August - Tag 1 - Hinkommen, Unterkommen und Rumkommen

19:48

Heute kommt endlich der erste Blogpost zu unserer Rom Reise online. Der Urlaub ist mittlerweile schon wieder einen Monat her und deswegen wird es nun wirklich Zeit.

Ist eine Reise nach Rom im August empfehlenswert? Jein. Rom ist definitiv eine Reise wert und ich würde sofort wieder meine Koffer packen, aber der August ist nicht der beste Reisemonat. Wir hatten an einigen Tagen Temperaturen bis 40° Celsius im Schatten, was sehr anstrengend war und uns auch etwas eingeschränkt hat. Wir sind nach dem Frühstück gestartet und haben Sightseeing betrieben, sind dann am frühen Nachmittag zurück ins Hotel und haben uns dort etwas erholt. Am frühen Abend sind wir in der Umgebung des Hotels spazieren gegangen und haben dort zu Abend gegessen. Für eine nächste Reise würde ich entweder den April/Mai oder den September/Oktober wählen.


Hinkommen
Mit dem Flieger ist man in etwa anderhalb Stunden in Rom, wer seine Flüge gut taktet, der kann sich eine Übernachtung sparen - wir sind am Montagmorgen gegen 6 Uhr losgeflogen und am Samstag gegen 20 Uuhr zurück. So hatten wir beide Tage zur kompletten Verfügung.
Für internationale Flüge gibt es zwei Flughäfen, die beide etwas außerhalb von Rom liegen. Wir hatten uns für Ryan Air entschieden, die nur den Flughafen Ciampino anfliegen. Der alte Militärflughafen ist recht klein und übersichtlich, man findet aber auch einige Shops und einen ganz gut sortierten Duty Free Shop. Wir hatten zusätzlich zum Handgepäck noch einen Koffer aufgegeben und die Abfertigung funktioniert sowohl bei Ankunft und Abreise problemlos und vor allem schnell.
Um vom Flughafen in die Stadt zu gelangen gibt es 3 Möglichkeiten: Taxi, Shuttle Bus oder öffentliche Verkehrsmittel.
Ein Taxi kam für uns nicht in Frage, da man gute 45 Minuten unterwegs ist und ein Taxi schlicht zu teuer gewesen wäre.
Die öffentlichen Verkehrsmittel wären die günstigste Variante gewesen, aber ich hatte mir im Vorfeld keine Route herausgesucht und wir wollten nach der Ankunft einfach nur schnell in die Innenstadt kommen.
Also entschieden wir uns für die dritte Variante und haben einen Shuttle Bus genutzt. Direkt im Flughafengebäude gibt es verschiedene Anbieter, die den Shuttle Service anbieten. Die Ticketpreise bewegen sich um die fünf Euro pro Ticket, wer direkt die Rückfahrt mitbucht, der bekommt noch einen kleinen Rabatt. Die Busse sind klimatisiert, bieten kostenfreies Internet und fahren meist bis zum Hauptbahnhof (Statione Termini). Merkt euch die Stelle, an der ihr ausgestiegen seid, denn dort findet ihr auch die Abfahrzeiten für die Rücktour.
Die Busse fahren mindestens stündlich, zu den Stoßzeiten häufiger.


Unterkommen
Wie man in Rom unterkommt, ist natürlich immer eine Sache der persönlichen Vorlieben. AirBnb, Hotel oder Hostel. Es gibt für alle Ansprüche das richtige. Wir mögen gerne Hotels und ich schaue da immer auf Booking.com, einfach weil ich da bisher immer gute Erfahrungen gemacht habe, es gibt aber auch andere Portale, auf denen ihr nach Zimmern schauen könnt. Als ich Anfang des Jahres mal Hotelpreise für den August schaute, war ich auf kein bestimmtes Ziel festgelegt. Neben London, Amsterdam und Barcelona kam mir Rom in den Sinn und ich habe das absolute Schnäppchen geschlagen. Fünf Übernachten für zwei Personen inklusive Frühstück für extrem günstige 175€. Da habe ich nicht lange überlegt und gebucht. Dann noch einen Flug gebucht und die Vorfreude war riesig. Dazu muss ich aber sagen, dass wir keine Designhotels oder noblen Unterkünfte nehmen. Bei Städtetrips ist man eh die meiste Zeit unterwegs und uns ist dann wichtig, dass das Zimmer sauber ist und die Klimaanlage funktioniert. Beides war bei unserem Hotel der Fall, auch wenn das Hotel nicht mehr den neusten Designansprüchen gerecht wird. Das Frühstück war typisch italienisches Hotelfrühstück, keine riesige Auswahl, aber lecker.
Großer Pluspunkt unseres Hotels war die Lage in Nähe des Hauptbahnhofes. Zur U-Bahn brauchten wir nur fünf Minuten zu Fuß, wirklich praktisch.
Rom-Touristen müssen eine City Steuer von 4€ pro Person und Tag bezahlen. Wir haben die Steuer beim Check-out im Hotel bezahlt.

Rumkommen
In Rom gibt es zwei U-Bahn Linien, eine dritte befindet sich im Bau und das Busnetz ist sehr gut angelegt. Straßenbahnen fahren auch, die haben wir aber nicht genutzt. Sehenswürdigkeiten sind auf den Fahrplänen gekennzeichnet, in den jeweiligen Stationen befinden sich Wegweiser und die U-Bahnen sind sauber. Zu Stoßzeiten fahren sie im 3-Minuten-Takt. Ein Einzelticket kostet 1.50€, mit diesem Ticket könnt ihr 100 Minuten lang alle Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen nutzen und beliebig oft umsteigen. Tages- und Wochentickets sind relativ günstig. Wir hatten erst überlegt, ob wir uns jeweils eine Wochenkarte kaufen, aber da die Sehenswürdigkeiten recht nah beieinander liegen, sind wir viel gelaufen. Ticketautomaten stehen in allen U-Bahnhöfen, die Automaten nehmen nur Münzen, habt also immer Kleingeld in der Tasche. An größeren Bushaltestellen stehen auch Ticketautomaten und in jedem Tabakladen (Tabacchi) bekommt ihr auch Tickets. Alle Informationen zum Nahverkehr in Rom findet ihr hier.


Nachdem wir also am Montag Vormittag angekommen sind, haben wir unsere Koffer abgestellt und sind zu Fuß in Richtung Colloseum aufgebrochen. Als wir die Schlange am Einlass gesehen haben, haben wir uns erst einmal gegen einen Besuch entschieden und haben uns auf eine Bank gesetzt und haben die Umgebung beobachtet (Eindrücke vom Colloseum gibt es in einem späteren Beitrag, denn wir waren noch einmal da) und uns ein wenig von der Anreise erholt.


Nach einer kurzen Pause im Hotel sind wir am Nachmittag zum Trevibrunnen gelaufen und haben dort ein extrem leckeres Eis (Gelati, Via Pio IX, 3 große Kugeln 4.50€) gegessen. Der Brunnen ist wunderschön und ein echter Touristenmagnet. Generell sind alle typischen Touristen Hotspots sehr gut besucht und man muss immer eine ordentliche Wartezeit einplanen.


Besonders toll fand ich, dass man kaum moderne Architektur sieht. Die Stadt hat ihren mediteranen Stil erhalten und ich bin immer noch ganz verliebt in die kleinen Gassen, die schönen Türen und die niedlichen Hinterhöfe.


Versteht mich nicht falsch, ich kann mich auch für klare Linie und viel Glas begeistern, aber die alten Gebäude verströmen meiner Meinung nach deutlich mehr Charme.

Bei der Hitze ist der Wasserbedarf sehr hoch und in der Nähe vom Bahnhof und den Sehenswürdigkeiten trefft ihr fliegende Händler, die kaltes Wasser (und Selfiesticks, Powerbanks und bei Bedarf auch Regenschirme) anbieten. Kauft nichts bei diesen Händlern, sie sind erstens völlig überteuert und das Wasser ist oftmals aus öffentlichen Brunnen abgefüllt. Stilles Wasser kostet in den vielen Kiosks 1€ pro Flasche (auch hier gibt es einen Aufschlag je näher man einer Sehenswürdigkeit kommt).


Am Abend waren wir dann recht geschafft, zum Abendessen haben wir uns daher etwas in der unmittelbaren Nähe unseres Hotels gesucht. Das The Bramble (Via Vincenza 40) bietet neben traditioneller Küche auch Burger an. Der Service und das Essen waren ok. Da das Restaurant sehr gut besucht war, hatten wir das Gefühl, dass wir möglichst schnell abgefertigt werden sollten. Für eine Vorspeise, zwei Hauptgerichte und zwei Getränke haben wir etwas über 30€ bezahlt.
Generell war ich überrascht, wie günstig man in Rom essen kann. Gerade mittags bekommt man für nicht einmal 10€ eine Vorspeise, ein Nudelgericht und ein Getränk. An den Sehenswürdigkeiten ist es natürlich etwas teurer, aber ein paar Querstraßen weiter kann man wirklich gut und günstig essen.

Fehlen euch noch allgemeine Informationen? In welche Stadt seid ihr zuletzt gewesen? Vielleicht sogar Rom? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?


ColourPop

Favoriten Juli/August

10:42

Entschuldigt bitte, dass es hier im Moment so ruhig ist. Wie ich euch im letzten Post mitgeteilt habe, ist meine Kamera in unserem Urlaub kaputt gegangen. Ich hatte gehofft, dass es nur der Akku ist, aber es ist doch die Kamera an sich kaputt. Ohne Kamera gibt es keine schönen Bilder und das macht mich sehr unglücklich. Produktbilder bekomme ich mit dem Handy einigermaßen hin, auch wenn ich nicht wirklich zufrieden damit bin. Tragebilder gehen aber gar nicht und wenn ich euch ein Produkt reviewe, dann möchte ich euch die Sachen auch getragen zeigen. Ich habe mich nun für ein Modell entschieden, aber eine Kamera kauft man sich nicht mal eben so (also ich kann das zumindest nicht). Bis ich die neue Kamera habe, kommen hier also weniger Postings, ich hoffe da auf euer Vertsändnis.


So, nach der langen Vorrede kommen wir nun zu den Produkten, die mich in den letzten beiden Monaten am meisten begeistern konnten.


Mein Make up ist an Frühdiensttagen sehr minimalistisch. Den Teint ausgleichen, einen Hauch Bronzer und Blush, dazu ein bisschen Glow und dann let`s go. 10 Minuten mehr Schlaf am Morgen machen mich einfach so viel glücklicher als ein cooles AMU. Das muss wohl das Alter sein.


Rival de Loop - Perfect Teint Finish
Der Primer ist ein typischer Silikonprimer, was ich sehr gerne mag. Er füllt meine Poren auf und gleicht leichte Unebenheiten aus. Das Hautbild ist wunderbar ausgeglichen und die Foundations lässt sich sehr leicht auftragen. Der Primer ist leicht eingefärbt und kann auch solo getragen werden. Die Variante habe ich noch nicht probiert, weil es bei mir nur entweder oder gibt. Komplett geschminkt oder eben komplett ungeschminkt. Eine echte Perle aus der Drogerie und wenn ihr Silikonprimern nicht abgeneigt seid, dann greift ruhig zu.


Also eigentlich mag ich den Shape Tape Concealer nicht und irgendwie aber doch. Die Deckkraft ist extrem hoch, aber er ist staubtrocken und kriecht in kleine Fältchen wie das Böse. Wenn ich YouTuber sehe, die extreme Mengen des Concealer auftragen, dann muss ich meinen Augenbereich schon prophylaktisch cremen. Als es am Sommeranfang etwas stressig war und meine Augenringe bis in die Knie hingen, brauchte ich defintiv mehr Deckkraft. Alleine kann ich den Concealer immer noch nicht nutzen, aber eine klitzekleine Menge Shape Tape "verdünnt" mit dem Fit me oder dem Age Rewind Concealer waren meine Offenbarung. Die Augenringe sind abgedeckt, der Bereich unter den Augen ist aufgehellt und durch das Mischen der zwei verschiedenen Konsistenzen wirkt auch nichts trocken und es kriecht nichts in die Fältchen. Mittlerweile könnte ich mir sogar vorstellen, dass ich den Shape Tape nachkaufe.


Dieser Lipgloss kommt nahezu täglich auf meine Lippen. Die Farbe geht einfach immer, passt zu jedem Look und die Textur des Glosses ist extrem angenehm. Überhaupt nicht klebrig und sehr leicht auf den Lippen. Ich habe mir letztens ein Back up bestellt und hoffe, dass das Päckchen durch den Zoll geht.


Wet`n`wild - Color Icon Bronzer "Reserve your cabana"
Warum dieses Puder als Bronzer bezeichnet wird, erschließt sich mir nicht. Highlighter wäre passender, aber sei es drum. Das Puder enthält sehr kleine Glitterpartikel, die für Reflektionen auf der Haut sorgen. Ich nutze es hauptsächlich zum Setten des Concealers und gelegentlich als normalen Highlighter. Ich habe es auch mal im kompletten Gesicht aufgetragen, aber nein ... einfach nur nein. Ich habe geglitzert wie eine Weihnachtskugel und mir war es persönlich too much. Vielleicht habe ich auch zu viel Produkt benutzt oder der Pinsel war nicht fluffig genug, aber ich bleibe einfach bei den beiden oben genannten Einsatzmöglichkeiten.


Wet`n`wild - Color Icon Blush " Rosè Champagne"
Ich liebe nudige Farben auf den Wangen. "Nudige" gibt es das Wort überhaupt? Ach, ihr wisst was ich meine. "Rosè Champagne" ist ein gedämpftes Rosè, mit einem wunderbaren Schimmer. Die neuen Blushes von Wet`n`wild haben eine tolle Textur, sind angenehm pigmentiert und halten wirklich bombenfest. Man muss sie etwas layern, wenn man sie sehr intensiv haben möchte, aber das ist mir persönlich am liebsten, weil ich einen Hauch Farbe auf den Wangen bevorzuge.


Das waren sie, meine Favoriten der letzten beiden Monaten. Nicht sehr ausgefallen, aber im Alltag bin ich froh, wenn ich einfach nur etwas frisch und ausgeschlafen aussehe.

aufgebraucht

Aufgebraucht #15

20:14

Heute sollte eigentlich ein ganz anderer Post online gehen, aber im Urlaub hat meine Kamera leider den Geist aufgegeben. Drückt mir die Daumen, dass es nur der Akku ist und nicht die Kamera selbst. Ich musste also improvisieren und da sich schon wieder eine beachtliche Menge an aufgebrauchten Produkten angesammelt hat, gibt es diese Dinge heut zu sehen. Die Bilder sind mit meinem iPhone gemacht, also nicht in der gewohnten Qualität, ich hoffe, dass ihr mir das nachsehen könnt. Ich bin selbst sehr unglücklich mit dem Zustand.

Nach dem langen Vorgeplänkel widmen wir uns nun meinen aufgebrauchten Produkten.

Bioderma - Atoderm Creme
Diese Creme habe ich auf meine trockenen Stellen an den Armen gegeben und fand sie sehr angenehm auf der Haut. Sie lindert sehr gut den Rückreiz und ist nicht zu fettig auf der Haut. Im Vergleich zur Xeracalm Creme von Avène besitzt sie eine leichtere Textur und ist so perfekt für die wärmere Jahreszeit. Wenn es kälter wird, bevorzuge ich reichhaltigere Texturen.
Würde ich mir nachkaufen.

Balea - Cell Energy Nachtcreme
Warum dm, warum? Die Cell Energy Reihe war für mich eine der besten Drogeriehautpflegereihen. Sie waren mild formuliert und sind angenehm leicht auf der Haut und spenden dabei noch Feuchtigkeit. Natürlich wurden die Produkte ausgelistet. Von der Nachtcreme konnte ich mir 3 Back ups sichern, aber die Tagescreme war dann schon überall ausverkauft, als ich von der Auslistung erfahren habe.

Neutrogena - Hydro Boost Creme Gel
Das Creme Gel ist mild formuliert und besitzt eine angenehm leichte Textur. Ich konnte es aber nicht als alleinige Feuchtigkeitspflege nutzen, weil meine Haut dann gespannt hat. Als letzter Schritt in meiner Abendroutine hat es einen guten Job gemacht, aber das ist mir leider zu wenig. Der Tiegel kostet um die 12€ und andere Cremes aus der Drogerie sind da deutlich günstiger und reichhaltiger. Wer sehr ölige Haut hat und eine leichte Feuchtigkeitspflege sucht, der wird mit dem Creme Gel sicher glücklich werden. Meine Haut benötigt einfach mehr Feuchtigkeit.


Ich mag diesen Sonnenschutz sehr gern. Die Textur ist schön leicht, der Sonnenschutz lässt sich gut verteilen und weißelt kaum. Das einzig Negative ist die Neigung zum Kriechen im Augenbereich. Ansonsten wäre es schön, wenn es das Fluid mit einem höheren Lichtschutzfaktor geben würde. Eine neue Flasche ist schon in Benutzung.

Tony Moly - Banana Sleeping Pack
Diese kleine Probe war ein Sample und lag bei einer Bestellung bei. Sie ist mild formuliert, riecht extrem lecker nach Banane und ist sehr reichhaltig. Ich habe die Creme als letzten Schritt in meiner Hautpflegeroutine am Abend genutzt und am nächsten Morgen war meine Haut gut durchfeuchtet und hat sich einfach toll angefühlt. Ich habe mir die Originalgröße zugelegt.

Das Öl ist mir leider gekippt und riecht etwas ranzig. Wirklich schade, weil die Flasche noch zur Hälfte gefüllt ist. Ich habe es nicht täglich genutzt und kann daher nichts zur aufhellenden Wirkung sagen. Ich hatte es bei TkMaxx mitgenommen und wüsste jetzt spontan nicht, wo ich Skin Pasiòn beziehen könnte. Es hat mich jetzt auch nicht so umgehauen, dass ich groß recherchieren würde. Mittlerweile nutze ich ein Gesichtsöl von The Ordinary und bin damit sehr zufrieden.


L`Occitane - Karitè Handcreme
Dies war meine zweite Tube der Karitè Handcreme, die ich geleert habe und es ist und bleibt meine liebste Handcreme. Durch die tägliche Händedesinfektion ist die Haut an meinen Händen extrem trocken, vor allem auch die Nagelhaut. Ich nutze die Creme immer am Abend und am nächsten Morgen ist meine Haut weniger strapaziert. Sie ist sehr reichhaltig und den Meisten wahrscheinlich too much, aber ich liebe sie. Deswegen ist auch schon die nächste Tube bereit.


Naiture - E.G.F. Mask Pack
Das ich Sheet Masken liebe, ist kein Geheimnis mehr. Sie sind einfach unglaublich praktisch und ich nutze keine anderen Masken mehr. Bei den Marken bin ich nicht festgelegt und probiere mich gerne durch. Besonders gern mag ich koreanische Marken. Diese Maske ist gut durchtränkt und spendet meiner Haut Feuchtigkeit. Würde ich nachkaufen, aber mein Vorrat ist aktuell noch sehr groß.

W-Lab - Water Beam Mask
Ein TkMaxx Fund, ich stöbere zu gern in der Korean Skincare Ecke. Die Sheet Maske extrem getränkt und hat meine Haut extrem gut mit Feuchtigkeit versorgt. Die Maske kommt auf meinen Wunschzettel, wird aber erst bestellt, wenn mein Maskenvorrat verringert wurde.

Tony Moly - I`m real Seaweeds Mask Sheet
Nach einer Anwendung kann man natürlich immer keine Wunder erwarten, aber auch diese Maske war sehr angenehm. Ich hatte mir ein komplettes Set mit Tony Moly Sheet Masken bestellt und probiere mich langsam durch die große Auswahl. Tony Moly bekommt ihr jetzt übrigens auch bei Sephora, ich würde aber das Auktionshaus empfehlen, weil ihr dort deutlich sparen könnt.


Holika Holika - Baby Silky Foots Mask Sheet
Ein kleiner Fehlkauf, weil ich dachte, dass es eine dieser Fußmasken ist, nach deren Gebrauch sich die Füße schälen. Es war aber "nur" eine Feuchtigkeitsmaske für die Füße. Die Pflegewirkung war aber nicht wirklich herausragend. Für mich kein Nachkaufkandidat.


The Ordinary - High-Spreadability Fluid Primer
Als ich den Primer das erste Mal benutzt habe, war ich sehr geflasht. Die Poren waren wie wegretuschiert und die Foundation sah extrem toll auf der Haut aus. Leider ist die Verpackung nicht ganz dicht und das Produkt verflüchtigt sich beziehungsweise dickt ein. Schon nach kürzester Zeit war die Flasche halb leer. Mittlerweile ist der Primer so dickflüssig, dass er nicht mehr zu benutzen ist. Schade, denn der Primer an sich ist wirklich toll, aber die Verpackung ist einfach schlecht.

Ich mag Maybelline Foundations und Cushion Foundatios, aber die Dream Cushion Foundation ist für mich leider eine Katastrophe. Sie liegt unschön auf der Haut und rutscht nur hin und her. Für mich leider ein absoluter Flop.

Ebelin - Pinselreiniger
Ab und an für die schnelle Pinselreinigung zwischendurch nutze ich solche Pinselreinigersprays. Der Reiniger von Ebelin reinigt sehr gut und der Pumpspender ist dazu echt praktisch. Habe ich nachgekauft.


Der Silikonschwamm hat für mich leider gar nicht funktioniert und weil er hier einfach nur rumliegt, kommt er jetzt weg. Mir ist es nicht gelungen die Foundation ordentlich mit dem Silisponge einzuarbeiten und das Ergebnis hat mich einfach überhaupt nicht überzeugt

Ebelin - Concealer Sponge
Der kleine Schwamm hat eine angenehm Größe, die wirklich perfekt ist, um Concealer unter den Augen aufzutragen. Allerdings ist er mir zu unflexibel und fest.

Make up Sponge
Ich weiß gar nicht, von welcher Marke dieser Make up Schwamm ist. Ich meine Rossmann, aber ich bin mir nicht sicher. Auch er ist mir zu fest und unflexibel. Ich habe bisher noch keinen Schwamm gefunden, der an den schwarzen Beautyblender rankommt.


Guhl - Feuchtigkeits Aufbau Shampoo
Das Shampoo hatte ich mir gekauft, weil ich die kleine Größe perfekt für Reisen fand. Meine Haare waren nicht wirklich besser mit Feuchtigkeit versorgt als mit anderen Shampoos. Bei Shampoos lege ich mich nicht auf eine Marke fest und probiere gerne verschiedene Sachen aus. Das Shampoo ist nicht unbedingt ein Nachkaufkandidat.

Zatik - Mulberry Cyani-Flower Shampoo
Das Shampoo riecht wie süßer Kaugummi und je öfter ich es genutzt habe, desto unangenehmer fand ich den Geruch. Es ist sehr dünnflüssig und lies sich gut im Haar verteilen, aber es hat meine Haare extrem ausgetrocknet und verknotet. Ohne anschließenden Conditioner hätte ich meine Haare nicht kämmen können. Ich habe es aufgebraucht, weil es etwas teurer war, aber das Shampoo ist einfach nur schrecklich.


Acadèmie - Hypo-Sensible Toner
Den Toner hat mir meine Mutti geschenkt, weil sie selbst diese Produktgruppe gar nicht nutzt. Er war sehr angenehm. Acadèmie ist aber eine sehr preisintensive Marke und bei Gesichtswassern bin ich zu geizig für teure Produkte.

Bioderma - Sebium H2O
Die grüne Bioderma Reihe ist für unreine Haut konzipiert. Das Mizellenwasser habe ich nach der Reinigung als Toner genutzt. Ich habe keine besondere Wirkung festgestellt und bin irgendwie kein Mizellenfan. Deswegen gibt es hier auch keinen Nachkauf.
Balea - Reinigungsöl
Mein Holy Grail Reinigungsprodukt. Entfernt wirklich alles, selbst wasserfeste Mascara ist kein Problem. Ich habe immer mindestens ein Back up zuhause und kaufe immer gleich 3 Flaschen nach. Ich hoffe, dass es nie aus dem Sortiment geht.


L`Oreal - Miss Baby Roll Mascara
Joah, eine ganz nette Mascara, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht. Das Ergebnis war mir zu natürlich. Kein Nachkauf.

L`Oreal - Miss Hippie Mega Volume Mascara Waterproof
Eine tolle Mascara, aber die wasserfeste Variante ist murks. Die normale Version macht wirklich tolle Wimpern. Allerdings trocknet sie recht schnell ein. Erst einmal habe ich sie nicht nachgekauft, aber ich schließe einen Nachkauf nicht kategorisch aus.

Essence - Volume Stylist Mascara
Nee, die Mascara ist nichts für mich. Das Ergebnis ist auch nach 3 Schichten zu natürlich und die Mascara stempelt ab. Kein Nachkauf

Essence - Maximum Definition Mascara
Als alleinige Mascara reicht mir das Ergebnis nicht, aber ich nutze die Mascara als Wimpern Primer. Sie trennt die Wimpern wunderbar auf und funktioniert mit jeder anderen Mascara im Anschluss. Eine gute Alternative zum Wimpern Primer von Benefit, den ich euch im letzten Aufgebraucht Posting gezeigt habe.

Urban Decay - Perversion Mascara
Eine wirklich gute Mascara. Sie sorgt für Volumen und etwas Länge. In der Drogerie gibt es genug Alternativen und so spar ich mir in dieser Produktkategorie das Geld.

Rimmel - Lash Accelerator
Meine liebste Mascara für die unteren Wimpern. Schade, dass Rimmel in Deutschland nicht mehr erhältlich ist. Wenn ich das nächste Mal in Polen bin, werde ich mir wieder 2 oder 3 Exemplare mitbringen.

Puh, dass waren echt viele aufgebrauchte Produkte. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Dinge aufbrauche und am meisten freue ich mich, wenn es sich um dekorative Kosmetik handelt.

Make Up For Ever

[Review] Make Up For Ever Pro Bronze Fusion "15I - Amber"

10:00

Das man bei TkMaxx mit viel Glück ein gutes Schnäppchen schlagen kann, das sollte bekannt sein. Als ich letztens mal wieder dort war, wollte ich eigentlich schon bezahlen, aber habe dann doch noch einen kurzen Abstecher zur dekorativen Kosmetik gemacht. Der Wühltisch dort ist meistens eine einzige Katastrophe, denn die meisten Sachen sind angegrabbelt und die Verpackungen meist zerrissen.

Als ich in dem ganzen Gewühl die Kartons von Make Up For Ever gesehen habe, habe ich mir nicht wirklich Hoffnungen gemacht etwas Brauchbares zu finden. Ich hatte aber Glück und habe einen Pro Bronze Fusion Bronzer in einer hellen Farben erwischt. Was der Bronzer kann und ob er mich überzeugen kann, möchte ich euch heute berichten.


Make Up For Ever bekommt ihr in den Shops in Berlin und Frankfurt und in den Sephora Filialen in München und Bonn (weitere Filialen folgen noch). Außerdem führen einige Onlineshops die Marke, zum Beispiel der Sephora Onlineshop, Maske Berlin und Kultkosmetik. Sämtliche Bezugsquellen findet ihr bei Magi.

Die Bronzer aus der Pro Bronze Fusion Reihe enthalten 11g und kosten 38€. Erhältlich sind 6 verschiedene Nuancen, von denen 3 matt und 3 irisierend sind. Die Inhaltsstoffe könnt ihr hier nachlesen.


Die Umverpackung ist aus braunem, glänzenden Karton, auf dem alle wichtigen Informationen aufgedruckt sind. Das Design ist sehr schlicht, aber hochwertig. Das eigentliche Produkt befindet sich in einem braunen Compact aus Plastik, dass sich hochwertig anfühlt. Im Deckel befindet sich ein Spiegel und auf unnötige Pinsel bzw. Applikator wurde verzichtet. Da merkt man, dass die Marke sich vorrangig an professionelle Make up Artists richtet. Die Verpackung ist sehr gelungen, hochwertig und ohne unnötigen Schnickschnack.


Durch die beigemischten Geliermittel wird ein nicht-pudriges Finish erreicht. Dazu soll der Bronzer die Haut weichzeichnen, mit Feuchtigkeit versorgen, wasserfest und schweißresistent sein.


Das Muster des Bronzers ist einfach zum Niederknien - ein Wellenmuster, in das geometrische Muster eingepresst sind.


Ich habe die Nuance 15I - Amber gekauft, die hellste Farbe, die leichte Schimmer- und Glitzerpartikel enthält. Als ich den Bronzer das erste Mal geswatcht habe, war ich erschrocken, wie orange er wirkte und wie deutlich die goldenen Glitzerpartikel sichtbar sind.


Verglichen mit anderen Bronzern sieht man auch, dass er nicht der hellste Bronzer in meiner Sammlung ist.

Die Swatches sind in folgender Reihenfolge entstanden:

MUFE "15I - Amber" - Physicians Formula "Light Bronzer" - Benefit "Hoola" - E.L.F. "St. Lucia" - Catrice "Golden Light"


Zum Auftrag habe ich, wie immer, den Bronzer Brush von Benefit genutzt. Make Up For Ever empfiehlt für den Auftrag einen Kabuki Pinsel, der wäre mir persönlich zu fest gebunden und die Intensität viel zu hoch. Der Bronzer Brush von Benefit ist schon fluffig, wodurch sich jeglicher Bronzer wunderbar leicht auftragen und aufbauen lässt.

Als ich das erste Mal mit dem Pinsel in das Puder gegenagen bin, war ich überrascht, dass es keinerlei Kickback gab. Ich habe also ein wenig mit dem Pinsel durch das Pfännchen gerührt, aber es tat sich nichts. Dann habe ich den Pinsel abgeklopft, den Bronzer aufgetragen und war wieder überrascht. Auf der Haut sieht der Bronzer absolut fantastisch aus, die Glitzerpartikel sind, durch das Abklopfen des Pinsels, nicht auf die Haut gelangt und die Schimmerpartikel sorgen für einen sehr schönen Sheen auf der Haut, ohne jedoch Unreinheiten oder Unebenheiten zu betonen. Auch die Farbe passt perfekt, sie wärmt das Gesicht auf, ohne Orange zu wirken. Die Farbe auf der Haut ist wirklich sehr dezent, lässt sich aber problemlos aufbauen. Obwohl die Farbe im Swatch so viel dunkler ist als der Butter Bronzer von Physicians Formula, "über-bronze" ich mit dem Butter Bronzer schneller als mit dem Pro Bronze Fusion. Die Haut sieht natürlich gebräunt aus.


Wirklich sehr beeindruckt hat mich die Haltbarkeit. Ich trage auf Arbeit eine Haube und einen Mund-Nasen-Schutz, die für ständige Reibung am Haaransatz und dem Wangenbereich sorgen. Der Pro Bronze Fusion hat den Arbeitstag nicht komplett überstanden, aber er hat sich auch nicht gänzlich abgetragen, was sonst bei den meisten Bronzern und Blushes der Fall ist.


Der Bronzer hat mich wirklich überrascht und ich bin glücklich, dass ich ihn für 13€ bekommen habe. Für 38€ hätte ich ihn wahrscheinlich nicht gekauft, weil ich mit meiner Bronzer Sammlung eigentlich zufrieden bin, aber so ist er eine ganz wunderbare Ergänzung.

Wenn ihr also auf der Suche nach einem Bronzer seid, der eine ausgezeichnete Haltbarkeit bietet und sehr natürlich auf der Haut wirkt, dann schaut euch den Pro Bronze Fusion von Make Up For Ever ruhig mal an.

Hautpflege

[Review] Rohto Skin Aqua UV Super Moisture Milk

09:00

Ich gestehe, dass ich eine gewisse Schwäche für Sonnenschutzprodukte habe. Im Gesicht trage ich immer Sonnenschutz, wirklich immer. Ich hab nämlich keine Lust auf Falten und da ich regelmäßig zu chemischen Peelings greife, ist der tägliche Sonnenschutz einfach Pflicht.

Der Cleanance Solaire Sunscreen 50+ von Avène ist mein Holy Grail, was den Sonnenschutz für das Gesicht angeht. Ob der Sonnenschutz von Rohto dagegen ankommt, das möchte ich heute klären.

Vor ein paar Wochen geisterte die Super Moisture Milk aus der Super Aqua UV Reihe von Rohto durch Twitter. Mehrere Mädels zeigten ihre Bestellungen und ich wurde neugierig. Nach einem kurzen Austausch mit Alex war klar, dass ich mir auch so eine goldene Flasche bestellen muss.

Kurz vorneweg: meine Haut ist er trocken, die T-Zone fettet etwas im Laufe des Tages, allerdings finde ich zu reichhaltige Formulierungen gerade im Sommer sehr unangenehm. Ich liebe den Sonnenschutz von Avène, aber bei 30 Grad und mehr ist er mir etwas zu schwer.

Bestellt habe ich den Sonnenschutz beim Auktionshaus meines Vertrauens und preislich liegt man, je nach Anbieter, zwischen 8€ und 9€. Der Versand war typisch für Bestellungen aus Asien, ich habe etwa 3 Wochen auf meine Bestellung gewartet.


In der goldenen Flasche befinden sich 40ml und ich war erschrocken, wie klein die Flasche ist. Größentechnisch ist sie dem Sonnenfluid von Sun Ozon sehr ähnlich, aber bedeutend schmaler und irgendwie hatte ich mir eingebildet, dass die Flasche größer sein wird.

- Kleines Off Topic zum Sun Ozon Sonnenfluid: als ich mein Exemplar geleert hatte und mir eine neue Flasche kaufen wollte, hielt ich auf einmal ein Exemplar mit Alkohol in der Hand, einigen anderen Mädels ging es ebenso. Ich habe den Rossmann Kundenservice kontaktiert und anscheinend wurde das Fluid umformuliert. Die neue Formulierung enthält keinen Alkohol mehr. Mir ist aufgefallen, dass zur Zeit noch zwei verschiedene Verpackungen im Umlauf sind. Ist auf der Verpackung der Schriftzug "Med" in rot aufgedruckt, dann ist dies die neue Version. Bei der alten Version (die Alkohol enthält) ist dieser Schriftzug in grün gehalten. -

Die Verpackung ist nicht besonders hochwertig, aber praktisch. Mir persönlich reicht das, wer Wert auf die Verpackungsoptik legt, der könnte enttäuscht werden. Der Flaschenhals, aus dem man den Sonnenschutz entnimmt, ist sehr schmal gehalten, was eine genaue Dosierung ermöglicht. Ich halte mich immer an die 2-Finger-Methode: ich gebe jeweils einen großzügigen Streifen Sonnenschutz auf meinen Zeige- und Mittelfinger, die empfohlene Menge Sonnenschutz für das Gesicht und den Hals liegt bei 2 Gramm. Bei Pia könnt ihr nachlesen, wie 2 Gramm Sonnenschutz aussehen können. Im Zweifelsfall gilt bei Sonnenschutz aber: Mehr ist mehr. Eure Haut wird es euch danken.


Die Super Moisture Milk vereint chemische (Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate) und mineralische UV (Zinc Oxide) Filter.

- Mineralische UV Filter liegen auf der Haut auf und reflektieren durch ihre weiße Farbe die Sonnenstrahlung. Chemische UV-Filter dringen in die obere Hautschicht ein und entfalten ihre Wirkung erst nach etwa 20 Minuten. Einen tollen Artikel zu den beiden Arten von UV-Filtern, der auch die jeweiligen Vor- und Nachteile beleuchtet, findet ihr hier. -

Inhaltsstoffe

WATER | CYCLOPENTASILOXANE | ZINC OXIDE | ETHYLHEXYL METHOXYCINNAMATE | BUTYLENE GLYCOL | DIETHYLHEXYL SUCCINATE | POLYMETHYLSILSESQUIOXANE | HYDRATED SILICA | GLYCERIN | LAUROYL LYSINE | LAURYL PEG-9 POLYDIMETHYLSILOXYETHYL DIMETHICONE | DIETHYLAMINO HYDROXYBENZOYL HEXYL BENZOATE | SODIUM HYALURONATE | ACRYLATES COPOLYMER | HYDROGEN DIMETHICONE | PHENOXYETHANOL | TRIETHOXYSILYLETHYL POLYDIMETHYLSILOXYETHYL HEXYL DIMETHICONE | MTHYLPARABEN | DISODIUM EDTA | SODIUM ACETYLATED HYALURONATE | HYDROLYZED COLLAGEN | ARGININE | BIS-ETHYLHEXYL HYDROXYDIMETHOXY BENZYLMALONATE

Wie der Name Moisture Milk schon verspricht handelt es sich um eine sehr flüssige Textur, die recht schnell verläuft und sich gut verteilen lässt. Direkt nach dem Auftrag glänzt meine Haut minimal, nach etwa 10 Minuten ist der Sonnenschutz komplett eingezogen und das Finish ist leicht pudrig. Der Sonnenschutz fühlt sich sehr leicht und gleichzeitig feuchtigkeitsspendend auf der Haut an.


Obwohl Zinkoxid als UV-Filter zum Einsatz kommt, weißelt die Sonnenmilch überhaupt nicht. Ein riesengroßer Pluspunkt! Ob es zu einem Flash Back auf Fotos kommt, kann ich leider nicht sagen, weil ich mich selbst nicht mit Blitz fotografiere. Bei Tageslicht-Bildern hatte ich keine Probleme.

Haben wir eine eierlegende Wollmilchsau in Sachen Sonnenschutz? Na auf jeden Fall! Für den Sommer hat die Moisture Milk meinen Avène Sonnenschutz vertrieben, weil sie sich auf der Haut kaum bemerkbar macht. Ich könnte mir vorstellen, dass sie mir im Winter etwas zu leicht sein könnte, aber für den Sommer ist dieser Sonnenschutz perfekt für mich.

Nutzt ihr regelmäßig Sonnenschutz? Kennt und nutzt ihr vielleicht sogar die Moisture Milk von Rohto?


Labels

7ShadesOf... AEngland Alverde AMU Anastasia Beverly Hills AOK Arabesque Ardell Ardency Inn Astor aufgebraucht Augen Aussie Avène Babor Balea BB Cream Beauty Blender Becca Ben Nye Benefit Bioderma Bite Beauty Blogparade Blogsale Blush Books Bourjois Bridgewater Candles Burt`sBees Catrce Catrice Chanel Charlotte Tilbury Clarisonic Clinique ColourPop Contest Dainty Doll Dessange Dior DIY Dove Dresdner Essenz Dupealarm? e.l.f. Ebelin Emily eos Essence Essie Estèe Lauder Etude House Fashionista Favoriten Figs&Rouge Fing`rs Florena FOTD Foundation Fyrinnae Garnier Gedanken Gerard Cosmetics Gewinnspiel Glossybox Golden Rose Gratismuster Guerlain H&M Haarpflege Haul Hautpflege Highlighter Hochzeit How to I heart make up Inglot IT Cosmetics Kaufmanns Kiehls Kiko Konjac Sponge Korres Kosmetik Kosmo Kringle Candle L.A. Girl L`Occitane L`Oreal Labello Labello. L`Occitane Lancome Laura Mercier LE Leben Leselust Lime Crime Lippen Lippenpflege Look Lore Lush M.Asam MAC Make Up For Ever Make Up Revolution Makeup Geek Makeup Revolution Manhattan Marc Jacobs Mascara Maura Mercier Max Factor Maybelline melt Milani Missha Misslyn Moonshine Moroccanoil Morphe Brushes MUA Nachgeschminkt Nägel Nagellack Nars Neutrogena Nivea Nuxe NYX O.P.I. Olaz OPI Original Source Orly p2 Palette Paula`s Choice Physicians Formular Pinzette PR Sample Project Pan Puder Random RCMA Real Techniques Reinigung Reisen Review Revlon Rimmel Rival de Loop Young RivaldeLoopYoung Rivial de Loop Rohto Sale Sebastin Seche Sephora Shopping Queen Sigma silisponge SilverCrest Skin Pasion Sleek Sonnenschutz Sonntage Sport Stila Sun Ozon Sun Ozon Med SunDance Swiss Basics TAG Tarte The Ordinary TheBodyShop Tom Ford Too Faced Tools Travel Treaclemoon trend IT UP Tweezerman Ugg Urban Decay Vaseline Vichy wetnwild Wimpernserum Zoeva

Seiten